Gerald Ullrich

Wintersport in Thüringen 2.0, durch Innovationen den Wintersport zukunftsfit machen

Skier
© https://pixabay.com/de/photos/ski-skitouren-ausr%C3%BCstung-skifahren-932188/

Die FDP-Bundestagsabgeordneten aus Thüringen Gerald Ullrich (Wahlkreis Suhl – Schmalkalden-Meiningen – Hildburghausen – Sonneberg) und Reginald Hanke (Wahlkreis Saalfeld-Rudolstadt – Saale-Holzland-Kreis – Saale-Orla-Kreis) erklären zur Zukunft des Wintersports in Thüringen:

Wintersport in Deutschland und auch dessen Ausübung im Thüringer Wald, steht vor wachsenden Problemen. Das Klima erwärmt sich und damit sinkt die Schneeverfügbarkeit stetig. Langfristig werden die bisher verwendeten Beschneiungs- und Lagermethoden nicht mehr überall ausreichen, um die Sportausübung zu gewährleisten.

Eine Alternative sind künstliche Skipisten, um Schneemangel zu kompensieren. Früher wurden aufwendige Systeme verwendet, die einer ständigen Bewässerung bedurften. Inzwischen sind unkompliziertere Alternativen auf dem Markt erschienen. Diese neuen künstlichen Skipisten kommen ohne zusätzliche Maßnahmen aus und ermöglichen mit oder ohne echten bzw. künstlichen Schnee Wintersport 365 Tage im Jahr. Sowohl deutsche wie auch internationale Firmen sind in dem Bereich erfolgreich aktiv.

Trotz einiger Erfolge hat sich diese Technologie noch nicht großflächig am Markt etabliert und ist, vom Skisprungbereich abgesehen, im Spitzensport kaum anerkannt. Zur Sicherung der Zukunft des deutschen Wintersports in Mittelgebirgslagen, möchten wir daher versuchen, in Kooperation mit den Vereinen und Verbänden vor Ort, Diskussionsimpulse zu setzen, um langfristige, statt nur mittelfristige Lösungen zu finden.

Thüringen und andere Orte deutsche Mittelgebirgsregionen verbindet eine langjährige Tradition mit dem Wintersport. Allein Oberhof blickt auf eine über 100-jährige Skisportgeschichte zurück. Für die Erhaltung der Tradition und der hervorragenden Leistungen im Spitzensport, müssen wir durch Innovation und Fortschritt dauerhaft tragfähige Wege finden, mit dem Schneemangel umzugehen. Wir hoffen, dass künstliche Skipisten eine Lösungsmöglichkeit für weitere 100 Jahre Wintersport in Thüringen sein können, so die beiden FDP-Politiker.