Gerald Ullrich

Sehr geehrte Damen und Herren,

das politische Berlin ist in der Sommerpause und ich nutze die Zeit, um mich meinem Wahlkreis zu widmen. In den letzten Wochen hatte ich so einige spannende Termine von denen ich Euch gern berichten möchte. 

Aber bevor es damit losgeht, möchte ich auch an dieser Stelle noch einmal meine Freude über die Förderung der Sternwarte in Sonneberg äußern. Wie viele von Euch vielleicht wissen, ist die Sternwarte eines meiner Herzensprojekte, für deren Förderung ich mich schon lange einsetze. Ich freue mich daher besonders, dass bei der Entscheidung über das Denkmalpflegeprogramm „National wertvolle Kulturdenkmäler“ 2022 die Sternwarte berücksichtigt wurde. Die Förderung von 156.400€ wird einen wirksamen Beitrag zum langfristigen Erhalt dieses national bedeutenden Baudenkmals in Thüringen leisten können. 

GU und Peter Kroll

Wie Ihr vielleicht wisst, beschäftigt mich der Zustand des Thüringer Waldes schon eine ganze Weile. Deswegen habe ich auch in der Sommerpause wieder die Zeit genutzt, um mich zu diesem Thema weiter zu informieren. Gemeinsam mit meinem Bundestagskollegen Ingo Bodtke durfte ich an einer Fachexkursion teilnehmen, bei der es auf Einladung des Thüringer Waldbesitzerverbandes und der Forstbetriebsgemeinschaft Sonneberger Grenzland in den Thüringer Wald ging. Ein großes Problem ist weiterhin der Schädlingsbefall durch den Borkenkäfer, der zu einer großflächigen Zerstörung ganzer Waldgebiete führt. Hier müssen wir in Form von Wiederherstellungsmaßnahmen und Fördermitteln handeln, um gemeinsam zur Stabilisierung des Ökosystems beizutragen. Denn der Wald ist nicht nur Betriebsfläche für Förster, sondern auch Erholungsgebiet und wichtig für Umwelt- und Klimaschutz. 

Nach langer Verzögerung aufgrund von Corona hat es mich gefreut Thomas Heß, den Geschäftsführer von Thüringer Waldquell zu besuchen. Ein beeindruckender Betrieb, der aus dem beschaulichen Schmalkalden und damit aus meinem Wahlkreis kommt. Das seit 1991 bestehende Unternehmen verkauft neben dem beliebtesten Mineralwasser Thüringens auch Erfrischungsgetränke wie Vita Cola oder Rennsteig Brause. Seit 2020 wird zudem klimaneutral produziert. Möglich machen das kurze Transportwege, eine hohe Mehrwegquote, eine Recyclingquote von 100%, Baumspenden und Strom aus regenerativen Energien. Jeden Tag verlassen etwa 450.000 bis 500.000 Liter an Getränken das Unternehmen. Trotzdem hat das Unternehmen mit den enormen Preissteigerungen bei Energie und Zucker zu kämpfen. Und auch in diesem Unternehmen zeigen sich die Auswirkungen des veränderten Kaufverhaltens der Kunden.

Gruppenbild Naturschutzprojekt

Anlässlich der Auftaktveranstaltung des Naturschutzprojektes „Bäche, Moore und Bergwiesen im Thüringer Wald“ besuchte ich Schmiedefeld am Rennsteig. Das Ziel des Naturschutzprojektes ist es, auf einer Gesamtfläche von 6500 Hektar in den nächsten Jahren den biologischen Zustand von etwa 75 Mooren, 550 Kilometern Quellbächen und 1500 Hektar Bergwiesen zu verbessern. Denn diese sind Lebensräume von tausenden Tier- und Pflanzenarten - viele davon vom Aussterben bedroht. Moore sind zudem im Kampf gegen den Klimawandel von großer Bedeutung, da sie Kohlenstoffdioxid speichern.
Ab 2025 soll intensiv im Thüringer Wald gearbeitet werden, damit die Bäche und Moore nicht austrocknen. Entwässerungen von Moorkörpern und die Begradigungen von Bachläufen sollen zurückgenommen und so verändert werden, dass wieder mehr Wasser fließen kann. Fichten, die zu dicht am Bachlauf stehen, werden gefällt um zu verhindern, dass diese zu viel Wasser aus den Bächen entnehmen. Dafür werden dann in diesem Umfeld Laubbäume gepflanzt.
Für den Fortbestand von Artenvielfalt und Biodiversität sorgen und gegen die Erderwärmung vorgehen! Das ist die Hauptaufgabe dieses Projektes, welches von Bund und Land gefördert wird. Angesichts der vielen kranken Wälder in Deutschland ist der Kampf gegen den Klimawandel dringender denn je und mir eine Herzensangelegenheit. Ich werde das Projekt so gut es geht unterstützen!

Schließlich hatte ich bei einem Besuch des Blindeninstituts Thüringen die Möglichkeit, die Geschäftsführerin Annette Peters und die stellvertretende Leiterin Katrin von Vogt kennenzulernen. Gemeinsam mit 170 Mitarbeitern begleiten sowie unterstützen die Leiterinnen Menschen mit Sehbehinderungen über verschiedene Lebensphasen hinweg.
Es ist wunderbar, dass es in Südthüringen diese Einrichtung gibt. Das Institut in Schmalkalden ist ruhig gelegen und ein wirklicher Gewinn für viele Menschen mit Behinderungen. Auch bietet die Einrichtung für blinde und sehbehinderte Kinder und Jugendliche Schul-, Wohn- und Therapieangebote sowie eine begleitende medizinische Betreuung.
Große Probleme bereitet dem Institut der riesige Bürokratieaufwand im Bezug auf die einrichtungsbezogene Impfpflicht und auch der Fachkräftemangel in der Pflege ist ein Sorgenkind der Einrichtung. Hier müssen wir als Politik dringend mehr tun!

Blindeninstitut Thüringen

Interesse an meiner politischen Arbeit?

Wollt Ihr mich kostenlos für drei Tage in Berlin besuchen und mehr über meine politische Arbeit erfahren? Dann gibt es im September dazu noch Gelegenheit.
Im Rahmen einer sogenannten „Presse- und Informationsfahrt des Bundespresseamts“, kurz BPA-Fahrt, hat jeder Bundestagsabgeordnete dreimal im Jahr die Möglichkeit, Bürgerinnen und Bürger nach Berlin einzuladen. Euch erwartet im Bundestag u.a. ein Plenarbesuch, ein Informationsvortrag auf der Besuchertribüne über Arbeitsweise und Zusammensetzung des Deutschen Bundestages. Anschließend treffen wir uns, lernen uns kennen, ich kann etwas zu meiner Arbeit im Bundestag sagen und Ihr habt die Möglichkeit, mir Fragen zu stellen. Abhängig von der aktuellen Arbeitssituation des Parlamentes oder von der Wetter- oder Sicherheitslage, ist ein individueller Kuppelbesuch vorgesehen. Für Euer leibliches Wohl ist gesorgt.

Folgender Termin steht noch zur Verfügung: 07. - 09. September 2022. Bei Interesse könnt Ihr Euch einfach bei meiner Wahlkreismitarbeiterin unter gerald.ullrich.wk@bundestag.de melden.

Bei Interesse an einem Bundestagsbesuch außerhalb dieser Termine, im etwas kleineren Rahmen, aber natürlich mit Blick über Berlin von der Kuppel des Reichstagsgebäudes aus, könnt Ihr Euch an mein Büro unter gerald.ullrich@bundestag.de oder 030 227 74363 wenden und dann wird für Euch etwas organisiert.

Selbstverständlich könnt Ihr Euch auch bei anderen Fragen oder Anregungen bei mir melden.

Mit besten Grüßen, 

Euer Gerald Ullrich

GU Vita Cola
Facebook
Twitter
Instagram