Gerald Ullrich

Highlights des Monats

GU Highlights des Monats

Der Angriff Putins auf die Ukraine bricht auf schwerste Weise das Völkerrecht und ist unentschuldbar. Es gibt weder eine bevorstehende nukleare Bewaffnung der Ukraine noch einen angeblichen Genozid im Donbass. Der Krieg gegen die Ukraine ist ein Angriffskrieg, es geht um Putins Hegemonie-Streben, das Sichern seiner Vormachtstellung. Wir stehen solidarisch an der Seite der Ukraine. Unsere Gedanken sind bei den Menschen vor Ort. Eine meiner Mitarbeiterinnen kommt gebürtig aus der Ukraine. Es lässt den Krieg noch ein Stück näher kommen, wenn man hört, wie sie um ihre Eltern, Freunde und Bekannte bangt und ständig in Sorge lebt.
Wer helfen möchte, findet im Meininger Rotary-Gemeindienst e.V. einen engagierten Ansprechpartner was Spenden angeht. Unter anderem wird hier ein Projekt unterstützt, welches Hilfsgüter für Geflüchtete organisiert und anschließend nach Polen bringt. Meldet Euch bei Interesse einfach bei dem Verein!

Die gegen Russland und auch gegen Einzelpersonen erlassenen Sanktionen begrüße ich zu hundert Prozent, auch hinter den Wirtschaftssanktionenstehe ich. Das tut mir für die dadurch betroffenen Menschen persönlich leid, aber Putin versteht nur die Sprache der Stärke und Geschlossenheit. Was wir als Besonnenheit bezeichnen, wird im Russland des Wladimir Putin als Schwäche gesehen.

Neben den Sanktionen gegen Russland finde ich es aber ebenfalls richtig und wichtig, dass wir uns der Ausstattung der Bundeswehr annehmen. Das Erreichen des 2%-Zieles, also dass zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts in unsere Verteidigung investiert werden, ist wichtig. Die 100 Milliarden Euro als Sondervermögen sind für die dringend erforderlichen Investitionen gedacht - es geht unter anderem darum die Bundeswehr besser auszubilden, die Ausrüstung zu modernisieren und Hightech-Geräte anzuschaffen. Das ist generell richtig, nicht nur in Bezug auf Russland und die aktuelle Situation. Ein Land wie Deutschland braucht eine Armee, die auch wirklich den Auftrag der Landesverteidigung wahrnehmen kann. Dabei ist es von Bedeutung, im europäischen Sinn zu denken und zu handeln. Wir können uns auch nicht mehr hinter den USA verstecken, sondern müssen unseren Beitrag zur Nato leisten.

 

Den kompletten Newsletter könnt Ihr hier lesen.